Samstag, 22. Juni 2013

Juni. Goodbye.

Hallo ihr Lieben!
Heute schreibe ich mal wieder, auch wenn ein wenig sehr verspätet, aber das ist ja erstmal nicht so wichtig, haha.
Am Anfang diesen Monats kam Kenady mit Danille zu meinem Haus. Es war ein Mittwoch und äußerst früh am morgen. Mir wurde gesagt, ich solle mir nur schnell was anziehen und dann haben sie mich gekidnapped. Sie hatte meine Liste der Dinge, die ich unbedingt machen wollte bevor ich die USA verlasse und somit war das mein Tag der Dinge, die ich erledigen durfte. Zuerst sind wir nach Grapevine gefahren und ich habe mir einen Cowboyhut und Ohrringe gekauft, natürlich alle sehr im texanischen Stil haha. Danach ging es zu Main Event und wir haben mit vier Leuten (vier, weil ein Mitarbeiter noch mitgespielt hatte) Lazertag gespielt, weil ich unbedingt eine Waffe schießen wollte, nun ja, es war ja irgendwo eine Waffe denke ich. Später ging es zu Cici's und wir haben Mittag gegessen und dann gings in die Schule und wir hatten eine Tanzparty auf dem Schulparkplatz, weil das...auch auf meiner Liste stand. Ich habe mich weiterhin von ein paar Lehrern verabschiedet die noch in der Schule waren. Spät am abend bekam ich eine Überraschungs-Goodbye-Party. Das war einfach nur unglaublich schön. Alle Kirchenleute waren da, all meine Schulfreunde und allgemein, einfach die Leute die mir so wichtig geworden sind in diesem Jahr. Wir hatten Hot Dogs, zwei riesige Torten die sagten "Saskia, we'll miss you!" und noch mehr Kram. Wir haben Frisbee gespielt und Volleyball und danach habe ich bei Sarah übernachtet und wir haben noch einen Film geschaut.
Weiterhin gab es noch 1000 Graduation Parties bei denen ich eingeladen war. Das heißt man trifft dort Leute die man kennt, redet, isst, lacht viel und geht wieder nach Hause. :) Auch unsere letzte Chorfeier war sehr cool. Wir hatten eine riesige Slip 'n' slide, wir haben Kickball gespielt, im Whirlpool rumgesessen und viel mehr. Das war ein guter Abschluss des Chorjahres.
Am 07.06. war Graduation. Ich habe 3 Stunden rumgesessen im Stadion und zugesehen wie 600 Schüler über die Bühne laufen und ihr Diplom erhalten. Klingt total langweilig, war's auch. Aber immerhin musste ich dort hingehen, weil es einfach nur total amerikanisch ist. Und ich bin auch froh, dass ich hingegangen bin. :) Und dann hatte ich nur noch eine Woche übrig. Am 17.06. würde ich fliegen, das wusste ich. Also habe ich noch mit Freunden rumgehangen, besonders mit Kenady. Mit ihr habe ich eigentlich jeden Tag etwas gemacht, Übernachtungsparties, Superman schauen, essen gehen und so weiter. Ich kann gar nicht beschreiben wie wichtig sie für mich ist. Auch nachdem ich noch viel Zeit mit meiner Familie verbracht habe und schlussendlich am 16.06. Baseball mit ihnen gespielt wurde (mein letzter Punkt auf meiner Liste) hieß es nach einer Menge Abschiedsgeschenke für jeden, auf wiedersehen. Morgens am Tag meiner Abreise hat mich meine Mom zum Flughafen gefahren. Dort waren auch Clark, Kenady und Kenady's Mutter. Nach einer Stunde rumhängen am Flughafen mussten wir alle entgültig goodbye sagen. Das war echt sehr traurig. :( Mein Flug kam aber 3 Stunden zu spät, daher verpasste ich meinen Anschlussflug in Washington, aber im Flug nach Washington DC traf ich eine andere Austauschschülerin die ich sogar schon von früher kannte. Also haben wir eine übelste Party geschmissen im Hotelzimmer in DC und sind am 18. Juni nach Deutschland geflogen. Der Flug war gerade mal 6 Stunden lang, das ist eigentlich fast gar nichts und ging auch sehr schnell rum. Der Moment in dem wir Deutschland gesehen haben...das war echt komisch. Auf keinen Fall schlecht, nur komisch, aber auf der anderen Seite auch unglaublich schön, man war wieder in der Heimat. Und dann nachdem ich mein Gepäck geholt habe bin ich nach unten gegangen, drehte mich nach links und da standen sie, meine Eltern. Nach 10 Monaten waren wir wieder vereint. :) Krass war das. Als wir zu Hause ankamen hing ein ganz großes Schild an der Tür. "Herlich willkommen liebe Saskia" stand darauf und das war total niedlich.

Nun ist das Jahr vorüber. Was kann ich sagen? Dieses Jahr war das beste Jahr meines Lebens, die beste Entscheidung die ich jemals getroffen habe, das härteste, dass ich je durchstehen musste, aber auch das, was mich unglaublich weitergebracht hat. Ich habe mich sehr weiterentwickelt und muss einfach jedem danken, der mich unterstützt hat auf meinem Weg, meine Familie, meine Gastfamilie, meine Freunde. Einfach jeder, den ich auf meinem Weg getroffen habe, denn jeder hat einen Beitrag geleistet um mein Jahr so zu machen wie es letztenendes war. Und auch wenn nicht alles superklasse und wunderbar war, es waren die Dinge und Situationen in denen ich nicht weiterwusste, die mich so sehr weitergebracht haben. Dieses Jahr kann mir keiner mehr nehmen. Dieses Jahr ist mein. Und dieses Auslandsjahr wird niemals für mich vorbei sein. Es wird mich mein Leben lang begleiten, da bin ich mir sicher.

Vielen Dank auch an die Leute, die meinen Blog gelesen haben. :)

Und an all die Leute, die darüber nachdenken ein Auslandsjahr zu machen: BEWERBT EUCH! Ihr werdet es bereuen, wenn ihr es nicht tut.

♥ Love.
Saskia

Sonntag, 26. Mai 2013

Ende Mai, Anfang Juni. Oh mein Gott.


Hey y'all.
Ich weiß, ich habe mir echt viel Zeit gelassen seit dem letzten Post, aber ehrlich gesagt habe ich einfach nur absolut überhaupt gar keine Zeit mehr zu schreiben. Jetzt gerade ist es auch schon wieder Mitternacht und ich  habe gerade mal angefangen zu schreiben. Seit dem letzten Mal ist viel passiert:
Am Freitag, dem 10.05. war ich mit Taylor, einer Freundin vom schwimmen, beim Three days grace konzert. Wir hatten VIP Tickets und sind somit schon sehr früh in die Halle gelassen worden um die Band zu treffen und in die erste Reihe zu kommen. Weiterhin waren auch POD und 2 andere Bands da, die ich aber nicht mehr in Erinnerung habe. In der ersten Reihe bei einem Rockkonzert zu stehen war echt eine unglaubliche Erfahrung. Danach sind wir zusammen zu IHOP gefahren und haben gefrühstückt. Um 1 Uhr nachts. hahaha. :D Das nächste große Ereignis war der Samstag drauf. Da war nämlich das Chor Bankett. Wir mussten um 5:30 nachmittags da sein. Stattgefunden hatte es im Hilton Hotel. Wir waren ungefaähr 200 Chor Leute und haben alle an runden Tischen mit jeweils 10 Leuten gesessen. Die Seniors haben ihre Abschlusslieder gesungen, also jeder einzeln, dann hatten wir die Senior Prophecies (die Juniors haben sich ein bisschen über Seniors lustig gemacht und mit Humor erzählt was sie denken, was die Seniors später in ihrem Leben machen), und die Senior wills (die Seniors geben den Juniors einen guten Willen mit auf den Weg). Weiterhin gab es noch eine Chor Bilder Slideshow und gutes Essen!! Nachdem das Programm vorbei war haben wir alle getanzt. Meine besten Freundinnen Kenady, Danielle und Brittany sind dann mit mir zu IHOP gefahren, und wir haben, natürlich um 1 gefrühstückt. Wir immer eben. :P Am Sonntag hatten wir Kirche, aber da war nichts weiter besonderes passiert. Die Woche drauf bin ich am Donnerstag zum Band Konzert gegangen was sehr cool war. Alle Bands der Schule haben sich präsentiert und ich konnte meine Freunde spielen sehen. Cole, Cole's Schwester, Josh und ich sind danach zu McDonalds gefahren und haben JunkFood gegessen. Danach hat mich Josh nach Hause gefahren. Den Samstag drauf war der große Tag endlich da. PROM! Was für eine Veranstaltung, junge, junge, junge. Ich habe mich wahrscheinlich 2 Stunden zurecht gemacht, also Haare, Make-Up, das Kleid. Um 5 kam dann schon mein Date, Christian, zur Tür hineingetrudelt. Seine Reaktion zu mir, als ich die Treppe runtergelaufen kam war "Wow". Sowas will man ja auch mal hören, nicht wahr. :P Er hat mir das Armband mit den Rosen um den Arm gebunden und ich habe das Boutinee an seinem Anzug fest gemacht. Das ist eine Tradition beim Prom. Später sind auch Clark und kenady gekommen und wir haben zusammen Bilder in meinem Garten gemacht. Als Kenady's Dad mit dem Wohnwagen kam und auch Dan und Lauren da waren, sind wir losgefahren zu Mary B's Haus, wo wir noch mehr Bilder gemacht haben. Als wir im Hotel angekommen waren mussten wir einchecken, und dann ging es in den großen Ballraum. Zuerst haben sich natürlich alle Leute begrüßt und zusammen Bilder gemacht, dann haben die meisten das Photobooth Ding entdeckt und danach gab es schon Dinner. Äußerst lecker. Neben einer Slideshow von den Leuten die dieses Jahr ihren Abschluss machen gab es eigentlich nichts besonderes. Achso, das Thema war Mardi Gras, also war alles dementsprechened geschmückt. Wir haben getanzt und um 11 war meine Gruppe die letzte Gruppe die noch da war. Wir sind dann auf zur Afterparty die auf einem Segelboot stattgefunden hat. Wir sind am Bootshafen Ding angekommen und andere Leute aus anderen Gruppen sind noch dazugestoßen. Am Ende waren wir ungefähr 14 Leute oder so und sind bei Nacht gesegelt. Wow, war das schön. Wir hatten Essen an Bord und Getränke und wir hatten einfach eine Menge Spaß Musik zu hören und uns zu unterhalten und neue Bekanntschaften zu machen. Am Sonntag habe ich mit Cole, Dalia und Caitlyn rumgehangen und habe zum ersten Mal Helium eingeatmet was unglaublich lustig war. Wir haben Burger gemacht und sind zum See gefahren. Am letzten Mittwoch war das letzte Mal Jugend am Mittwoch. Wir haben gegrillt und Spiele gespielt, aber es war auch irgendwie traurig, weil meine letzten Male schon so weit fortgeschritten sind und ich von einigen Leuten mich schon verabschieden muss. Außerdem hatten wir das Senior Picnic am Mittwoch. Das bedeutet, dass alle Seniors die ein Ticket gekauft hatten, in 8 Bussen oder so zur Austin Ranch in Grapevine fahren und dort einfach für einen Tag anstatt Schule einen guten Tag verbringen. Einige liegen im Gras rum, andere chillen am See, wieder andere spielen Football oder Volleyball, Basketball oder Frisbee. Ich gehörte ezur Frisbee-Gruppe. Wir aßen alle BBQ und hatten echt eine Menge Spaß. Ach ja, hier ist zur Zeit sehr oft Tornado Action angesagt. Ist echt irre. Nicht in Southlake, aber drum herum, wir kriegen nur das was davon übrig ist, also starke Gewitter, aber das ist mir echt genug. Am letzten Donnerstag war das letzte Treffen des FCA, Fellowship of Christian Athletes. Man! Auch wieder traurig. Ich habe es echt genossen in dem Club zu sein und neue Freunde zu finden. Abends war unser letztes Chorkonzert. Es hat eine Menge Spaß gemacht, vor allem weil wir alle getanzt haben und die Musik moderner war und wir ne totale Show dahingebrettert haben mit Lichteffekten und Nebel und blablabla. Aber als es zum Ende zu ging, wir unser Abschiedslied sagen und eine Slideshow gezeigt wurde, da konnt' ich nicht mehr. Ich hab' einfach angefangen zu heulen, und dann fingen anderen Leute auch an und dann haben wir ewig gebraucht um uns wieder einzukriegen. Aber als der ganze Chor danach bei Chili's war, wie es eben so Tradition ist, da war's wieder gut. Und dann ein weiteres Highlight. Gestern sind die Chorleute die im Solo und Ensemble Wettbewerb weiter gekommen sind um 1 Uhr in Richtung Austin gestartet. Weiterhin auch all die in der Band die weitergekommen sind. Wir hatten eine 5 Stunden Fahrt vor uns, was aber Spaß gemacht hat, weil ich mit Kenady, Brittany, Danielle, Enoch, Hunter, Sterling und Kelsey rumgesessen habe. Wir hatten einen Charterbus also war das alles ganz angenehm. Als wir angekommen sind haben wir Abendbrot gegessen, haben unser Ensemble geprobt und dann bin ich mit ziemlich vielen anderen Chorleuten in den Pool gesprungen. Um 11 Uhr nachts gings aber ins Bett, da wir um 5:45 schon wieder aufstehen mussten. Unser Ensemble war dran um 11:42am. Bis dahin musste mein Ensemble warten. Stattgefunden hat die ganze Veranstaltung im Thomson Conference Center der UTA (University of Texas at Austin). Ja, ich war in einem College. Und ich sage euch eins. Wenn ich irgendwie die Gelegenheit bekomme später, wenn ich studiere, ein Semester oder so in Amerika zu verbringen, da bin ich voll dabei. Die Campusse sind übelst herrlich. Der UTA Campus ist riesig! Das Stadion erst. Und es sind die Longhorns! HOOK 'EM! Als wir mit unserem Ensemble fertig waren haben sich all die Leute zusammen gefunden die fertig waren und wir sind zusammen Essen gegangen. Danach sind Danille, Brittany, Kenady, Allison und ich shoppen gegangen. Wir waren im Tyler's, im Longhorns Shop, in einem Vintage Laden und in vielen anderen Stores. Als es 5 Uhr war hieß es schon wieder auf nach Hause. Aber die fahrt zurück war unglaublich lustig. Ich saß wieder zusammen mit den selben Leuten und man, hab ich gelacht. :D
Und jetzt sitze ich hier auf dem Boden in meinem Zimmer und schreibe diesen Blogeintrag. Einige Goodbyes habe ich schon hinter mir, einige Tränen wurden schon vergossen und ich habe nur noch ungefähr 3 Wochen vor mir. Mir wird ein bisschen mulmig bei dem Gedanken. Mir tut es in der Seele weh meine Freunde hier zu verlassen, alles hinter mir zu lassen was ich mir aufgebaut habe und zu wissen dass nichts mehr so sein wird wie es war und ich ab jetzt in 2 Welten leben werden. Irgendwie schon ein bisschen gruselig. Aber auf der anderen Seite freue ich mich wie Bolle auf Deutschland.
Ich vermiss euch alle ganz wahnsinnig!
Eure Saskia.