Mittwoch, 27. Juni 2012

Abflugdatum!

Guten Tag! Um mich mal kurz aus dem Internat zu melden, hier eine kurze aber dennoch äußerst erfreuliche Nachricht: Mein Abflugdatum ist der 16.08. Bis dahin sind es ab heute noch 50 Tage. Eigentlich schon total irre, wenn ich mir überlege, wie alles angefangen hat und wie schnell doch die Zeit in Deutschland vorbei geht. Bald heißts Abschied nehmen. Na ja, falls ich mal wieder zu Hause sein sollte, schreibe ich mal wieder mehr. Aber heute habe ich leider, leider nur Zeit für diesen kurzen Beitrag. Saskia

Samstag, 9. Juni 2012

Post! Yeah!

Hallo hallo hallo! Heute kam ich nach einer anstrengenden BLF Woche nach Hause, ging in mein Zimmer, und was lag da? Ein Brief! Yey! Natürlich war ich mal wieder total hibbelig. Ich dachte zwar nicht mehr "Gastfamilie. Gastfamilie!!!" Aber nach dem ganzen Visumskram, der auch erledigt werden musste, hab' mir schon gedacht, dass es was wirklich gutes sein müsste. Also riss ich den Umschlag auf und was lag drin? Ein Batzen Unterlagen. Alles auf Englisch. Sehr gut. Als ich sah' dass es die "District" Zuweisung ist, war ich natürlich total aufgeregt und hab mir erstmal die ganzen Staaten angesehen. Also, für mich wird im "Horizon" - District nach einer Gastfamilie gesucht. Das heißt ich könnte nach wisconsin, washington, texas, california, hawaii, alaska, idaho, arkansas, arizona, new mexico, oklahoma, nevada, oregon, utah und wyoming kommen. Sind das nicht herrliche Aussichten? Also, ich freue mich ungemein über diese Staaten. Weiterhin muss ich definitiv sagen, dass ich zur Zeit das Gefühl habe, die Zeit rinnt mir durch die Finger. Wenn ich mir überlege, dass ich noch 30 Tage auf meine Deutsche Schule gehe, noch 30 Tage im Internat bin, da wird mir definitiv schon ganz, ganz anders. Auf der einen Seite freue ich mich wie Bolle, wenn ich daran denke, endlich am Flughafen zu stehen, andere, vielleicht sogar mir bekannte, Austauschschüler zu sehen, und endlich in das Flugzeug zu steigen, dass mich nach Amerika bringen wird. Ich freue mich drauf meine Gastfamilie kennen zu lernen, die neue Umgebung, die Mentalität der Menschen und ihre Werte, ihre Geschichte und das Schulsystem kennen zu lernen. Ich freue mich einfach auf alles und schaue sehr zuversichtlich in die Zukunft. Auf der anderen Seite nagen die Zweifel an mir. Ich denke sehr oft darüber nach, dass ich meine deutschen Freunde und vor allem meine Familie ein Jahr lang nicht sehen werde. Einmal davon abgesehen, dass ich das vorher gewusst habe, aber ich glaube, das lässt sich auch mit dem Vorwissen nicht ändern. Dieses Hin- und Her der Gefühle wird auf die Dauer sehr belastend. Aber auch trotz der Zweifel überwiegt das Positive und das nächste Jahr wird einfach nur der absolute KNALLER! Bis zum nächsten Eintrag, Saskia